Wohin Geldsystem – Systemcrash war vorhersehbar

Geldsystem, PolitikWith 0 comments

Die HUMANWIRTSCHAFTSPARTEI weist darauf hin, dass die gegenwärtige Finanzkrise sich zu einem weltweiten Systemcrash des Kapitalismus ausbreitet. Konjunkturprogramme und der globale “Währungskrieg” unserer Handelspartner erlauben es zwar der deutschen Wirtschaft sich langsam zu erholen, doch auf Kosten unglaublicher Neuverschuldung in der ganzen Welt. Diese Neuverschuldung kann in baldiger Zukunft nicht bedient werden. Die Folgen werden an Deutschland nicht vorbeigehen können.

Der Crash wäre wenigstens für Deutschland vorhersehbar und vermeidbar gewesen wäre, wenn der Bundesregierung zumindest die einfachsten Grundlagen der Volkswirtschaftslehre bekannt wären. Was für Ludwig Erhard, den Begründer unserer Sozialen Marktwirtschaft, noch selbstverständlich war, nämlich eine klare Unterscheidung zwischen Marktwirtschaft und Kapitalismus zu machen, wird von der heutigen „Wirtschaftspolitik“ nicht einmal mehr verbal unterschieden. Zur Klarstellung:

  • Die Marktwirtschaft ist eine durch das freie Spiel der Kräfte von Angebot und Nachfrage sich selbst regulierende Wirtschaftsordnung, die durch eine stetige Proportionalität von marktwirtschaftlich erbrachter Leistung und Gegenleistung (Bezahlung) für jeden Wirtschaftsteilnehmer gekennzeichnet ist.
  • Der Kapitalismus ist die Erzielung eines unverdienten Knappheitsgewinns auf Kosten der Mehrarbeit anderer durch die Ausnutzung eines strukturellen Monopolbesitzes, und somit das genaue Gegenprinzip zur Marktwirtschaft.
  • Die Soziale Marktwirtschaft ist nicht eine Kombination aus kapitalistischer Marktwirtschaft und „Sozialstaat“ (so wie es gegenwärtig leider der Fall ist), sondern eine Marktwirtschaft ohne Kapitalismus!

Die HUMANWIRTSCHAFTSPARTEI sieht sich daher in der Pflicht, bei der nächsten Bundestagswahl für einen vorläufigen Ausstieg aus dem Maastricht-Vertrag zu plädieren und in der Bundesrepublik Deutschland die Wiedereinführung der D-Mark in Verbindung mit einer konstruktiven Geldumlaufsicherung und einem allgemeinen Bodennutzungsrecht zu fordern. Nur so können in Zukunft Finanzkrisen sicher vermieden, die Soziale Marktwirtschaft in unserem Land gerettet, und allgemeiner Wohlstand und selbstverständliche Vollbeschäftigung dauerhaft garantiert werden.

Wenn die Bundesrepublik Deutschland mit diesem guten Beispiel vorangeht, wird sich die Soziale Marktwirtschaft automatisch auch in allen anderen Ländern der europäischen Gemeinschaft durchsetzen. Erst dann ist die Einführung eines konstruktiv umlaufgesicherten Euros in Verbindung mit einem allgemeinen Bodennutzungsrecht für die ganze europäische Gemeinschaft sinnvoll und richtig.