28. Februar 2020

Armut – muß das sein?

Armut in NRW!

(HK) Am 18.5.2009 stellte der Paritätische Wohlfahrtsverband erstmalig einen “Armutsatlas” vor, und zwar für das Jahr 2007. Danach hat das Land NRW eine Armutsquote von 14,6 %. Die niedrigste Armutsquote hat Baden-Württemberg mit 10,0 %, während Mecklenburg-Vorpommern mit 24,3 % die Höchstquote erreicht.

Begriff: die relative Armutsgrenze liegt 50 % unter dem Durchschnitt des Nettoeinkommens der Bevölkerung.

Bezeichnend ist nun, daß 40 % der Arbeitslosen laut Armuts-und Reichtumsbericht der Bundesregierung 2005 als arm gelten.

Die Einführung eines umlaufgesicherten Geldes würde eines der wirksamsten Mittel gegen die Armut bedeuten, da die dabei einsetzende Vollbeschäftigung nicht nur die Arbeitslosigkeit beseitigen würde sondern auch den Wohlstand steigern und den Zins senken würde, der auch vielen Beschäftigten durch Verschuldung zur Armutsfalle wird.

Teile es, wenn es dir gefällt!

Schreibe einen Kommentar