Demos in Spanien Demotivation noch in Deutschland …

Demokratie, Gesellschaft, LV NRWWith 0 comments

oder  Warum hier noch zu wenige auf die Straße gehen?

 Das Klima in Europa wird in Zeiten der Hetze und Angstmacherei der Mediendiktatur immer rauer und unmenschlicher. Man versucht Demonstrationen zu verbieten und Bürger einzuschüchtern. Rette sich wer kann, wer im Weg steht wird einfach beseitigt!!!

Wie Sie schon in den aktuellen Medien mitverfolgen konnten, kommt es nach den Protesten in den arabischen Ländern auch im EURO- Raum wie z.B. in Spanien seit Wochen zu friedlichen Protesten. Der Hintergrund sind die hohe Zahl der jungen Arbeitslosen (45% der unter 30 jährigen Spanier sind erwerbslos)sowie die hohe Zahl an prekären Beschäftigungsverhältnissen, die es den jungen Menschen nicht einmal mehr ermöglichen eine eigene Existenz zu gründen.

Das ist auch der Grund dafür, dass so viele 25 oder 30 + x jährige Spanier aber auch Italiener, Portugiesen, Griechen usw. gezwungen sind weiterhin bei Ihren Eltern zu wohnen. Der familiären Mentalität der Südländer haben es die dortigen Regierungen zu verdanken dass die mehr oder weniger jungen Erwachsenen diese Zustände so lange geduldet haben und nicht viel eher für ein System demonstriert haben, in dem sich Arbeit endlich auch finanziell lohnt.

Was passiert, die Polizei verbietet diese Demonstrationen einfach mit der Begründung “sie könnten den Ausgang der Regionalwahl beeinflussen”. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen:”sie könnten den Ausgang der Regionalwahl beeinflussen”, schade wäre es in einer echten Demokratie, wenn sie es nicht könnten!!!

Und was tut sich in Deutschland dem Land der Zeitarbeit, 1€ Jobs und HARTZ IV nicht viel. Zumindest demonstrationstechnisch tut sich nicht viel. Der Irrsinn geht weiter: Polizisten haben hier die Aufgabe Frauen, die in ihrer Verzweiflung keinen anderen Weg mehr finden, als ihren Unmut über den Entzug ihrer Existenzberechtigung da Kund zu tun, wo die Entscheidungen unserer heutigen Politiker umgesetzt werden, einfach zu erschießen.

Aber vielleicht geht es vielen noch so gut, dass sie selber noch nicht von Armut betroffen sind oder die Angst sie vielleicht lähmt. Daran wird sich wohl auch nicht viel ändern, wenn unser System nach außen einen grünen Anstrich erhält.

Ich möchte Sie und Euch dazu aufrufen aus dem Schneckenhaus zu kommen und Euch Demonstrationen anzuschließen und als Freiwirtschaftler bzw. Humanwirtschaftler aber auch als Humanwirtschaftspartei Flagge zu zeigen und die Alternativen in die weite Welt zu rufen, sodass sie gehört werden!!! Dazu gehe ich ab Juni mit gutem Beispiel voran, dann habe ich Montags endlich wieder Zeit an der Kölner Montagsdemo, die jeden Montag von 18-19 Uhr auf der Domplatte stattfindet teilzunehmen.

Gruß Michael Fleischer