9. August 2022

Euro-Fieber und €uro-Wahn

Ganz Deutschland ist wieder im Fieber – im Fußballfieber der Euro 2012. Deutsche Fahnen allerorten, kaum eine Strasse, wo kein Auto mit angeklebtem Fähnchen zu sehen ist. Eine Freude zu sehen, welch patriotische Gefühle uns erfüllen! 😉

Haben wir allerdings auch Grund dazu?? Während wir durch dass Euro-Fieber abgelenkt sind/ werden, erfolgt der größte Schlag gegen die Souveränität unseres und aller anderen Länder Europas seit dem 2. Weltkrieg. Die Ratifizierung des ESM-Vertrages ist heimlich, still und leise für Ende Juni geplant. Sie ist die vollständige Unterwerfung unter die Interessen einer weltumspannenden Schicht des Großkapitals. Eine kleine Gruppe Finanzdiktatoren, weder gewählt noch haftbar zu machen für ihre (Un)taten kontrollieren dann die Volkswirtschaften von ganz Europa. Ihre Machtfülle ist zwar nicht offen sichtbar, übersteigt aber alles, was mittelalterlichen Despoten zur Verfügung hatten. Während wir also gegen Griechenland auf einen Sieg hoffen (Griechenland,… war da nicht mal was ???) und dann vom Europameistertitel träumen, wird ab Juli das böse Erwachen folgen.

Dann brauchen wir nicht mehr in den Süden Europas schauen, um zu sehen, was ungehemmte Finanzdiktatur einiger Weniger anrichtet. Nach und nach werden Sozialstandards, soziale und kulturelle Errungenschaften und die Lebensqualität auch in unserem Land abschmelzen. Dann erst wird mancher, der jetzt noch gern die Nationalismuskeule schwingt, wenn die Interessen auch des deutschen Volkes betont werden, merken, welch nützlicher Idiot er für das Großkapital gewesen ist. Egal, wer die Europameisterschaft gewinnt oder nicht – mit der Ratifizierung des ESM-Vertrages hat Deutschland und Europa auf ganzer Linie verloren!

CH

Weitersagen, Teilen, Reblog erwünscht

Ein Gedanke zu “Euro-Fieber und €uro-Wahn

  1. 10 Jahre später wissen wir: Weitere geheim ausgehandelte Verträge (Lissabon, Bologna) folgten. Wie bequem für die herrschende Klasse, sich ohne Umwege über die staatlichen Parlamente ihre Regeln selbst machen zu können.
    Regel 1:
    Was gewinnversprechend ist, muß privatisiert werden.
    Regel 2:
    Was Verluste erbringt, muß verstaatlicht werden.
    Regel 3:
    Bildung nur so, daß niemand zum Nachdenken oder gar Hinterfragen kommt.
    Regel 4:
    Regierungen müssen sich der Globalisierung beugen.
    Regel 5:
    Regelungen sollen neue Geldquellen erschließen.
    Regel 6
    Gesetze sollen die beherrschten Klassen niederhalten.
    Regel 7
    Medien dürfen alles machen, nur nicht wirklich aufklären.
    Regel 8
    Wissenschaft soll der herrschenden Klasse Gewinne bringen.
    Regel 9
    Sozialabbau soll Arbeit noch billiger machen.
    Regel 10
    Menschen, die unsere Regeln hinterfragen, gefährden die westliche Wertegemeinschaft.

    0
    0

Schreibe einen Kommentar