Tag der Befreiung – Ende der Finsternis ?

FriedenspolitikWith 0 comments

Vor allem im Osten Deutschlands begingen den gestrigen Tag immer noch viele Menschen als Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus durch die Sowjetarmee. Der heutige wird in Russland als Tag des Sieges begangen.

Erinnert wird an das Ende eines der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte. Heute nach 71 Jahren kann man sagen, die Zeit danach war auch nicht gerade von Licht geprägt. Die Herrschaft des Faschismus wurde im Osten von der des stalinistisch geprägten Sozialismus/Kommunismus abgelöst. Während dessen verblendete ein scheinbar sozialer Kapitalismus die Bürger im Westen Deutschlands mit einem Wirtschaftswunder. Dieses war aber nichts weiter als eine jedem Zusammenbruch folgende zyklische Erholungphase des zinswirtschaftlichen Systems.

Das seit dem Ende der Gotik, welche gleichzeitig die Hochzeit des deutschen Christentums war, in vielen Varianten herschende Zinsgeldsystem als Verursacher von Not, Elend, Krieg und Revolutionen läßt einen freien Menschen nicht zu. Und egal welche Namen und scheinbare Alternativen seit Beginn der Neuzeit an der Verblendung der Menschen mitwirken, ob Aufklärung genannt oder Kommunismus – ohne die Erkenntnis über die monetären Ursachen gibt es keine Befreiung. Und all die nach jedem Krieg und jeder Revolution gefeierten toten Helden sind nichts weiter als auf dem Altar des Mammon dargebrachte Blutopfer.

Eine Befreiung der Menschheit von der Knechtschaft des KAPITAL-ISt-MUSs steht noch aus. Die HUMANwirtschaft hat das nicht nur erkannt, sondern kennt auch den Lösungsweg. Ein konstrucktiv umlaufgesichertes Geld und ein allgemeines Resourcen-Nutzungsrecht.

HH