28. Januar 2020

Zinseszinsberechnung

Alle Welt redet immer von einem ZinsesZinsEffekt. Aber eine rechte Vorstellung davon hat keiner. Schon gar nicht die Linken 😉 . Deshalb hier eine kleine Hilfe dazu. Zinseszins beschreibt die Verzinsung einer Summe, bei der bereits Zinsen angefallen sind. Mit jeden Schritt wird eine höhere Summe verzinst, die Summe wächst exponentiell.

Für die Beispielrechnung geben Sie drei Werte ein, z.B. die Anlagesumme, den gewünschten Zinssatz und die Anlagedauer, der vierte Wert wird dann errechnet.
Beispiel: 1000 Tauscheinheiten gibt bei 10% Zinsen nach 2 Jahren 1210 TE.

ergibt bei % Zinsen
nach Jahren

In der Folge führt dies zu einem Geldmengenwachstum und damit zur Geldentwertung und Teuerung und somit zur heimlichen Enteignung des “Kleinen Mannes”.

Mit dem obigen Rechner kann auch ein negativer Zins berechnet werden. Für Negativzins kann man bei dem Prozentsatz ein Minus mit eingeben. Beispiel: 1000 ergibt bei -1 % Zinsen nach 3 Jahren 970.299. Bei negativen Zinsen schrumpft die Summe umgekehrt exponentiell, da mit jedem Schritt eine geringere Summe verzinst wird. Interessanter Weise wird dabei allerdings die Gesamtgeldmenge nicht veringert. Lediglich das leistungslose Einkommen der Geld (Tauschmittel-)besitzer wird unterbunden. Die Folge Preisstabilität und Wohlstand für alle.

Na dann,
denken Sie einmal darüber nach –
einen schönen Tag noch!
HH

Teile es, wenn es dir gefällt!

Schreibe einen Kommentar