4. August 2020

Vermögen in Deutschland viel ungleicher verteilt als bisher angenommen

Deutschlands ohnehin schon hohe Vermögensungleichheit wurde offenbar deutlich unterschätzt: Den obersten zehn Prozent der Bevölkerung gehören laut einer neuen Studie rund zwei Drittel des gesamten Nettovermögens.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/vermoegen-in-deutschland-viel-ungleicher-verteilt-als-bisher-angenommen-a-67e29ab7-2894-460d-92e9-53132437422e?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Mal abgesehen davon, dass diese Information so langsam ihren Weg in die Öffentlichkeit findet, ist es schon erstaunlich, dass die Fachleute / Volkswirte so lange in der Lage waren, diesen Fakt so lange zu ignorieren. Würde mich nicht wundern, wenn viele von denen a la Trump diese Nachricht als “Fake-News”abtun. Besonders dieser Absatz hat es mir angetan:
” Zudem ist in Deutschland der sogenannte Gini-Koeffizient, das international gängige Maß für Ungleichheit, höher als bislang gedacht. Er liegt bei 0,81, statt, wie bisher angenommen, bei 0,78. Liegt er bei null, haben alle Haushalte einer Gesellschaft ein gleich hohes Vermögen. Liegt er bei 1, fließt das gesamte Vermögen einem einzigen Haushalt zu, alle anderen bekommen gar nichts.”

Wie mag das wohl funktionieren? Ist bestimmt eine Verschwörung im Gange…..

Gesundheit und eine gute Zeit wünscht Euch   Winrich Prenk

Teile es, wenn es dir gefällt!

Schreibe einen Kommentar