16. Mai 2022

Sport: Australien Closed

Spätestens seit einem Boris Becker und einer Steffi Graf ist der weisse Sport auch in Deutschland in aller Munde.
Obwohl, zuletzt ist es doch sehr ruhig geworden, der Hype ist vorbei.

Nicht so in anderen Ländern. Heute beginnen die Australischen Tennismeisterschaften. Tennis ist Profisport. Und es geht da natürlich um sehr viel Geld. Damit der Anreiz größer wird, haben die Länder ihre Meisterschaften für Sportler aus aller Welt geöffnet. In der Regel spricht man dann z.B. im heutigen Fall von den Australien Open.

Doch im Rahmen der weltweiten Plandemie ist das diesmal etwas anders. Es gilt für alle Menschen fast überall auf der Welt das Diktat der global agierenden Pharma. Und dieses besagt: Es darf sich nicht frei bewegen, einkaufen oder Sport treiben welcher nicht die Spritzen der Glückseeligkeit erhalten hat.

Und siehe da. Der weltbeste Tennisprofi weigert sich, sich diese Glückseeligkeit schenken zu lassen. Seit längerem kann man dieses Hick-Hack in den Medien beobachten. Mal gibt es ein Visa, dann wieder gestrichen, dann wieder ja, dann doch nein. Auch die australische Regierung ist wie die Unsere unter Wirecard Cum-Ex Kanzler Scholz und Lobbyisten-Karl Weisungsabhängig, von der um ihren Profit willen so sehr um unserere Krankheiten bemühte Pharma.

Natürlich gibt es in Australien auch „unabhängige“ Gerichte. Doch diese arbeiten in dem auf der Weltkarte süd-östlich liegenden Land in der selben Manier wie wie in dem auf der Deutschlanddkarte süd-östlich liegenden Sachsen. Immer im Sinne des Staates. Bzw im Sinne der Leute, welchen den Staat als ausführendes Organ benutzen.

Und so wurde dem ungeimpften, aber leider Gesunden Novak Djokovic die Auffenthaltserlaubniss und damit Spielerlaubniss für Australien letztlich doch entzogen. Die berühmten Australien Open werden zu unrühmlichen Australien Closed.

Was nun.
Sport hat den Ruf, das Fairnis und Zusammenhalt unter den Sportlern ganz oben auf der Rangliste der Werte steht. Es liegt jetzt also den Mitbewerbern um den Titel. Sich jetzt zu weigern anzutreten kann man von keinem Sportler mehr verlangen. Zu hoch dürften die Konventionalstrafen für jeden einzelnen ausfallen. Schließlich geht es um viel Geld für die Veranstalter. Aber dennoch könnten Novaks nun ohne ihn antretetenden Kontrahenten ein Zeichen setzen. Ruhm heißt der Lorbeerkranz des Siegers. Diesen Ruhm um einvielfaches erhöhen könnte der zukünftige Sieger wenn er z.B. seinen Sieg Novak Djokovic widmet.
Oder geht es doch nur ums Geld?

Na denn,
Denken sie einmal darüber nach –
einen schönen Tag noch!

HH

Weitersagen, Teilen, Reblog erwünscht

Schreibe einen Kommentar