16. Mai 2022

Pandemie ist Goldrausch

Oxfam-Ungleichheitsbericht

Zehn reichste Menschen weltweit verdoppelten in der Pandemie ihr Vermögen

Die Kluft zwischen Arm und Reich hat sich verschärft. Laut Oxfam wuchs das Vermögen der zehn reichsten Männer in der Pandemie auf 1,5 Billionen Dollar. Für Milliardäre gleiche die Krise einem Goldrausch – auch in Deutschland.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/oxfam-bericht-zehn-reichste-menschen-weltweit-verdoppelten-waehrend-corona-ihr-vermoegen-a-72040744-b4f2-4f78-b382-cbba6b313450

Auch in Deutschland habe die Konzentration der Vermögen weiter zugenommen. Hierzulande hätten die zehn reichsten Personen ihr kumuliertes Vermögen von 144 Milliarden Dollar auf etwa 256 Milliarden gesteigert, hieß es in dem Bericht mit dem Titel »Ungleichheit tötet«. Dies sei ein Anstieg um etwa 78 Prozent.

Die Grafik zeigt die übliche Vermögensverteilung in Deutschland. Im letzten Jahr ist also die große Säule noch größer geworden. Bisher war immer Zins und Zinseszins die Triebfeder des Vermögenswachstums der oberen 10.000.
Jetzt ist es die Plandemie.

Auch wenn der Zins in den letzten Jahren für den Normalsparer kaum noch eine Rolle gespielt hat, für die Großen sind die langfristigen Anlagen noch lange nicht abgelaufen. Hinzu kommt jetzt der Gewinn durch die Investitionen im Bereich der Pharma. Fast alle Konzerne haben die gleichen Aktionäre. In unterschiedlichen Großenordnungen natürlich.

Und dank der Möglichkeit der Erpressung der einzelnen Staaten auf Grund der aufgebauschten tödlichen Fälle der Pandemie, der gezielten Panikmache, der großangelegten Verängstlichung der Bevölkerung und und und hat sich jetz die Chance aufgetan, auch bei einem Null-Zins den Reibach zu machen. Monopolisierung, Lobbyisten und Angst macht es möglich.

Selbst wenn der Oxfambericht Konsequenzen fordert, eh unsere bezahlten Lobbyknechte sich zu irgendwas durchringen, werden noch Milliarden umverteilt. Lobbyisten-Karl soll erst neulich seine tiefe Dankbarkeit gegenüber Biontech zum Ausdruck gebracht haben.

“Deutschland wird bei der Bewältigung der Pandemie ewig in der Schuld von Biontech sein, deshalb ist es auch der Dankbarkeit geschuldet, das jetzt eine Impfpflicht durchgesetzt wird.”

Auch eine Art von Begründung für Körperverletzungen mit minimalen Todesfolgen. Sterben wird ja wohl nur einer von 70.000. Dieses Opfer kann man doch schon mal aus Dankbarkeit bringen. Tja, wer dem Mommon dient, muss auch Menschen opfern.

“Von der Bundesregierung forderte Oxfam Deutschland, Konzerne und sehr Vermögende stärker in die Verantwortung zu nehmen. So müsse die Vermögensteuer wieder eingeführt werden, und es brauche eine einmalige Abgabe auf sehr hohe Vermögen. Der Patentschutz für Covid-19-Impfstoffe müsse ausgesetzt werden.”

Und wieder kommen Forderungen, welche die Gemüter beschwichtigen sollen. Sind ja erstmal auch nicht falsch. Eigentum verpflichtet meint schon unser Grundgesetz. Wenn sich aber solche Besitzunterschiede überhaupt entwickeln können, ist doch wohl im ganzen System ein grober Fehler.

Zum Schluss noch ein paar Kanzlerworte. Diese sollte aber unser Wirecard Cum-Ex Kanzler nicht zu sehr in Bezug auf Corona verinnerlichen.

Der Krieg ist mir bekommen wie eine Badekur

Paul von Hindenburg

Na dann,
denken Sie einmal darüber nach –
einen schönen Tag noch!
HH

Weitersagen, Teilen, Reblog erwünscht

Schreibe einen Kommentar