4. August 2020

Warum 13 Parteien im Parlament der Niederlande?

Vielleicht, weil bei unseren Nachbarn eine 5-%-Klausel gegen neue, kleine Parteien fehlt? Bei oberflächlicher Betrachtung könnte man das annehmen. Doch ich vermute, daß es daran liegt, daß alle diese Parteien versuchen, nur zu Lasten anderer an den Folgen des kapitalistischen Systems herumzudoktern statt die beiden Ursachen Geldsystem (Hortbarkeit) und Bodenrecht (Privateigentum) zu beseitigen. Im sozialen Netz ist es so eng, daß jeder, der sich von anderen auch noch so wenig unterscheidet, von diesen als Konkurrent und Feind angesehen wird. Und das findet seine Entsprechung in der Vielzahl von Parteien.

Sperrklauseln unterdrücken nur die Konkurrenten und nicht die Probleme. Und wer sogar eine 10-%-Klausel einführt wie die Türkei, bekommt am Ende einen Erdogan.

Köln, den 17.3.17
Hans Kadereit

Teile es, wenn es dir gefällt!

Ein Gedanke zu “Warum 13 Parteien im Parlament der Niederlande?

  1. Holland hat keine Sperrklausel und das ist auch gut so. Je höher die Sperrklausel in einem Land, desto weniger Demokratie. Von einer Wahlbeteiligung von 80% kann Deutschland nur träumen. Das zeugt zumindest von weniger Politverdrossenheit. “Ein grßer Tag für Europa”, wie das Establishment feiert, war diese Wahl aber nicht, nur weil Wilders weniger erreicht hat, als befürchtet. Von 2 Populisten hat der angeblich gemäßigtere gewonnen. Besonders nach dem “Brexit” kann es kein weiter so in Europa geben.
    Ungelöste soziale Probleme sind das Futter für das wieder anwachsen eines übersteigerten Nationalismus.
    Helmut Bein

Schreibe einen Kommentar