Berufsanfänger: “Millennials sind menschliche Kapitalanlagen”

Demokratie, Mainstream-ArtikelWith 0 comments

Keine Generation investiert mehr in ihre Bildung als die Millennials, sagt der Autor Malcolm Harris. Warum haben sie weniger Geld als Berufsanfänger vor 30 Jahren?

Quelle: Berufsanfänger: “Millennials sind menschliche Kapitalanlagen” | ZEIT Arbeit

 

Genau so ist das: Junge studierte Berufsanfänger haben weniger Geld
in der Tasche als Ihr Vorgängergeneration. 20% Junger Amerikaner
leben unter der Armutsgrenze. Mehr junge Menschen nehmen
Medikamente gegen Depressionen und Angststörungen als jemals
zuvor. Junge Menschen und ihre Eltern müssen heute viel mehr Geld
in ihre Ausbildung stecken als früher. Junge Menschen müssen heute
viel früher mit dem Arbeiten beginnen und bekommen dafür deutlich
weniger. Diese Missstände – und viele weitere mehr – nehmen wir einfach
so in Kauf. Dabei ist das Paradies so nah: Umlaufgesicherte Index-Währungen
würden die durch das Kapital erzwungenen Zinsen an die Berufstätigen
abgeben müssen. Ohne den Zinsvorteil würde das Geld sich dem gleichen
Verschleiß ausgesetzt sehen sehen wie alle Waren – und wären diesen
nicht mehr überlegen.

WP