28. Februar 2020

Jens Spahn: Armutsforscher Olaf Groh-Samberg widerspricht

Jens Spahn provoziert mit seinen Aussagen zu Hartz IV. Im FAZ.NET-Interview widerspricht der Armutsforscher Olaf Groh-Samberg dem CDU-Politiker und zeigt Schwächen des Sozialsystems auf.

Quelle: Jens Spahn: Armutsforscher Olaf Groh-Samberg widerspricht

Hier kann ich im Großen und Ganzen nur zustimmen und möchte mit einem Textzitat schließen: “Gucken Sie in den Koalitionsvertrag: Zur Armutsbekämpfung steht da wahnsinnig wenig drin. Da hat die große Koalition absolut eine Chance verpasst. Ich sehe keinerlei Bewusstsein dafür, dass wir es zunehmend mit einer ökonomischen Ungleichheit zu tun haben, die sich auch in eine soziokulturelle Ungleichheit übersetzt.”  Und: “Umfragen zeigen, dass mittlerweile zwei Drittel der Menschen in Deutschland der Meinung sind, dass wir eine zu hohe soziale Ungleichheit haben. Das Bewusstsein der Bevölkerung ist da, aber es fehlt die politische Debatte, die versucht, das in politische Maßnahmen zu übersetzten. Da ist die Politik selbst Teil dessen, was in Deutschland passiert, wenn man nicht zur Gruppe der Armen gehört: Man lebt in einer Blase, und sieht die Problemlagen der unteren Schichten nicht mehr. Das merkt man daran, dass sich Herr Spahn zu solchen Sätzen hinreißen lässt.” Und so treibt der Herr Spahn der AFD weitere Wähler zu…..


WP

Teile es, wenn es dir gefällt!

Ein Gedanke zu “Jens Spahn: Armutsforscher Olaf Groh-Samberg widerspricht

  1. Steh die SPD nicht angeblich für die soziale Komponente in der GROKO? Die Beseitigung von Armut wäre doch sehr sozial. Aber die SPD steht ja auch für den Minderheitenschutz. Und wenn man die Armut der Massen überwinden will, muss man die Minderheit der Zinsnehmer angreifen. Und das geht nicht. Minderheitenschutz hat vorrang. In der SPD seit über 100 Jahren. Denn solange schon wählen Arme die SPD – Und sie sind immer noch arm.
    Armes Deutschland dank solcher Politik.

Schreibe einen Kommentar