Krisengewinner

DemokratieWith 0 comments

Es ist wirklich so bitter! Volkswirtschaftler sind oft der Meinung, dass Zinsen als erstes bedient werden müssen. Dabei schrecken sie auch nicht vor der Aussage zurück, der Zins sei für die normale Bevölkerung ungefährlich und ohne Belang. Hier sehen wir aber sehr schön, wie gefährlich Zinsbelastungen für die Volkswirtschaften und  jeden einzelnen Bürger sind: Diese Geld wird leistungslos auf die Konten der großen Vermögen umgebucht und fehlt dem normalem Bürger! Und das ist nur die Spitze des  Eisberges: Allein 2008 wurden ca. 320 Milliarden Euro durch die deutschen Geschäftsbanken an Zinsen an die Anleger durchgereicht und das bei einem Staatshaushalt von 290 Milliarden Euro und einem BIP von ca. 2.300 Milliarden Euro.
Und wer jetzt noch ein wenig Fantasie hat, mag mal schätzen, wie viel Mietzins aus bereits abbezahltem Immobilienbestand an die großen Vermögen leistungslos
entrichtet wird – Geld, welches nicht als Zinszahlungen bei den Geschäftsbanken deklariert wird. Mögen es noch  mal 300 Milliarden sein? oder noch mehr?
Ich verstehe, warum der kleine Mann zur AFD wechselt,  um seinen Protest kund zu tun, auch wenn er die Mechanik hinter dem Umverteilungsprozess nicht versteht. Eins aber weiß Otto Normal: Es ist was faul im Staate!!

 

WP