Immobilienboom spaltet Deutschland in Arm und Reich – Wirtschaft – Süddeutsche.de

Demokratie, Mainstream-Artikel, Natur und UmweltWith 0 comments

Quelle: Immobilienboom spaltet Deutschland in Arm und Reich – Wirtschaft – Süddeutsche.de

Das Kapital flüchtet sich in den Boden, wenn mit der “normalen”
Kapitalanlage kein “ausreichender” Gewinn mehr gemacht
werden kann. Eine Binsenweisheit für jeden Freiwirt, seit
der Finanzkrise 2007 bereits absehbar, aber erst jetzt im
journalistischen “Mainstream”angekommen.
Dabei ist diese einfache Schlussfolgerung nicht
das Schlimmste. Perfider ist, das die Verlierer jetzt beim Staat
als Bittsteller antreten müssen, um höheres Wohngeld aus
Steuermittel zu bekommen – was wiederum den
(Miet-) Zins-Gewinnern zu Gute kommt. Richtig blöd wird
es dann, wenn der Staat sich deswegen verschulden muss,
weil das Steueraufkommen nicht reicht, und dieser Schulden
bei den Wohlhabenden, wiederum gegen Zins, machen muss.
Und weil das in einige Intellektuellenköpfe der VWL nicht
rein geht, reden die bei den Vorschlägen von Silvio Gesell
von “Zombies” der Finanzwirtschaft. Geht’s eigentlich noch?
ziemlich zornige Grüße    Winnie