wo-nach-richten 52/14

WO - NACH - RICHTEN Das Magazin der HUMANwirtschaftspartei

Das Magazin der HUMANwirtschaft
1. Ausgabe 22.12.2014

Huwi-Herz

Unser Monatsthema . „GELD“

Zitat:
Sophokles sagte :

Der ärgste Feind des Menschen ist das Geld!“

FAZIT :

Deutschland: Zinsbelastung des Etats von Frankfurt/ Main verhindert Zuschüsse zur Wolfgang von Goethe-Uni ! –

Berlin: Es wird weiter Personal im öffentlichen Dienst abgebaut und somit die innere Sicherheit vernachlässigt“ – 3 öffentliche Bäder wurden geschlossen!

unser TV-Kommentar:

Freitag, 12.12.2014 – 3.sat

Das Thema Geld im Hinblick auf Geldmangel wurde zwar anschaulich anhand der Supergroßen behandelt, doch leider hat dieser Beitrag die wirklichen Ursachen der gravierenden Mangelerscheinungen, die Zins-wirtschaft, nicht aufgegriffen.
Am Beispiel von „Blackrock“ New York wurde anschaulich dargestellt, wie unter einigen Wenigen mit Billionen zu verwaltender Vermögen weltweit Einfluss genommen wird. Vom ZINS als der Ursache allen Übels war allerdings nicht die Rede. Diese Problemauslassung ist allenthalben zu beobachten. Es steht zu fürchten, dass die Zinsen nur deshalb ausgenommen bleiben, weil angenommen wird, der kleine Sparer könnte sein Geld wieder unter der Matratze verwahren und damit die Kreditspielräume der Bankeneinschränken. Dem kleinen Sparer wird allgemein etwas von Sicherheit erzählt und dass er gut und richtig handelt, wenn er sein Spargeld einer Bank anvertraut. Das kam im Beitrag zwar nicht zur Sprache, schwang aber mit.In diesem Beitrag war auch zu vermissen, dass jemand erst dann Zins-Neutral aufgestellt ist, wenn er € 250.000,– zu 5% angelegt hat. Erst danach kann er Zinserträge genießen. Bis zu dieser Marke ist er mit allen Einkäufen durch die in allen Preisen beinhaltete Zinsrate nur Zinszahler!

Schade, dass auch in diesem Beitrag das Grundproblem ausgeklammert blieb.

Gedenktage der Woche:

21.12. gestern feierte Nordeuropa das „JULFEST“ –

23.12. Nationalfeiertag in Japan – Geburtstag Kaiser Akihito –

24.12. Christentum „heiliger Abend“-

25.12. Christentum „Weihnachten“-

26.12. kath. Kirche „Stephanstag“ – 2.Weihnachtsfeiertag –

28.12. kath. Kirche „Tag der unschuldigen Kinder“ –

Buchempfehlung:

„Die Liebe und Das Böse“ von Peter de Baer – der Autor ist Mitglied unserer Partei –

  • Taschenbuch: 212 Seiten
  • Verlag: epubli GmbH; Auflage: 1 (24. Juni 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3844296174
  • ISBN-13: 978-3844296174

Beitrag aus HUMANE WELT:

Dem Geld Beine machen“ von Redaktion – 6/2014

Originaltext: „Wir setzen uns für eine Geld- & Bodenreform ein, die Silvio Gesell als erster beschrieben hat und die bis heute von vielen Autoren, Denkern und einer Vielzahl aktiver Organisationen weiterge-tragen und entwickelt wird. Ein wichtiges Instrument der Geldreform ist

die Liquiditäsabgabe, die der Umlaufsicherung des Geldes dienen soll. Durch die Liquiditätsabgabe wird Geld erst zu „fließendem“ Geld und entfaltet seine vielen Vorteile gegenüber dem bekannten Geld, das bereits so viele Nachteile offenbart. Deshalb sind hier einmal in übersichtlicher Form die Folgen einer Liquiditätsabgabe für Wirtschaft und Gesellschaft beschrieben.

Eine Liquiditäsabgabe auf das Geld: – zum weiterlesen folgen sie bitte dem Link HUMANE WIRTSCHAFT – der gesamte Text steht auf Seite 9 der Ausgabe 6/2014 –

Gefällt Dir HUMANwirtschaft? Sage es weiter: