2. Lösung

Bereit und Willens sein

„Wenn wir unfähig bleiben, die Aufgabe, die uns gestellt wurde, zu lösen,
wird die Regierung von links nach rechts und von rechts nach links pendeln.
Und jeder Pendelschlag wird die Verwirrung, die Hilf- und Ratlosigkeit vermehren.“

Silvio Gesell, 1930

Ein Blick in die Welt reicht, um zu wissen, dass wir in großen Schwierigkeiten stecken und dass wir dringend einige neue ökonomische Prinzipien als Grundlage für unser Wirtschaften brauchen. Denn offensichtlich führen die herrschenden Lehrsätze und Überzeugungen der Wirtschaftswissenschaft nicht zu Wohlstand und Wohlergehen für alle.

Das heute allgemein verbreitete Wissen über Wirtschaft, Geld und Arbeit reicht nicht aus, um eine Welt zu schaffen, wie wir sie uns alle wünschen:

Leben in Frieden, Freiheit und Wohlstand für alle.

Ganz im Gegenteil! Das gegenwärtige System beruht auf Ausbeutung, erzwingt zunehmende Verarmung und Unterdrückung und strebt ständig nach Krieg und Zerstörung.

Da wir alle mit den geltenden Grundannahmen der Ökonomie aufgewachsen sind (ob wir sie verstanden haben oder auch nicht) stehen wir vor der Schwierigkeit, uns etwas vorstellen zu müssen, was außerhalb unserer gewohnten Vorstellungswelt liegt. Und neue Ideen und Vorstellungen lehnen wir üblicherweise als vermeintlich unbrauchbar, falsch oder in sich widersprüchlich ab, weil sie eben nicht unseren Denkgewohnheiten entsprechen.

Um neue Konzepte anzunehmen, müssen wir erst lernen umzudenken und gewohnte Vorstellungen und Begriffe aufzugeben, um dafür neue und ungewohnte anzunehmen. Dieses Umlernen vollzieht sich in Prozessen, daher ist wichtig, dass wir uns selbst dafür eine gewisse Zeit einräumen. Das Umlernen lässt sich in fünf Schritten gestalten:

Das Umlernen lässt sich in fünf Schritten gestalten:

1. Eingestehen
dass manche unserer alten Vorstellungen über Geld und Wirtschaft nicht mehr funktionieren.

2. Anerkennen
dass es Dinge gibt, die wir in Bezug auf Geld und Wirtschaft nicht verstehen, und die, wenn wir sie verstünden, alles verändern könnten.

3. Bereit und willens sein
dass sich jetzt ein neues ökonomisches Verständnis entwickelt, ein Verständnis, das eine neue Lebensweise ermöglichen kann.

4. Mutig sein
um neue Informationen zu überprüfen, und – sollten wir sie innerlich bejahen -, unser Wissen so zu erweitern, dass sie Bestandteil unserer Überzeugungen werden.

5. Engagiert und leidenschaftlich sein
um das neue Verständnis schnell verbreiten zu helfen.

Die HUMANWIRTSCHAFTSPARTEI bietet ein wirtschaftspolitisch fundiertes und trotzdem allgemeinverständliches Konzept an, mit dessen Hilfe sich die vorgenannten Probleme auf struktureller Ebene lösen lassen:

  • Die Schaffung einer stabilen Währung mit gleichbleibender Kaufkraft:
Freigeld
  • Die Einführung einer Bodenordnung, die jedem Menschen die Teilhabe
    an der Erde und ihren Gütern sichert:
Freiland

Gefällt Dir HUMANwirtschaft? Sage es weiter: