9. August 2022

Glaube und folge mir!

Wir leben in einem riesigen Glaubenssystem, in dem alles nur deshalb “funktioniert”, weil wir daran glauben.

Wir glauben, dass buntes Papier einen Wert darstellt, wir glauben den Wissenschaftlern, Politikern, Lehrern und den Deutungen, die sie uns predigen. Wir glauben Begriffen, wir glauben an ihre Bedeutung, wir glauben an einen Virus und daran, dass er rund, kugelig und niedlich aussieht und uns bedroht.

Wir glauben den alltäglichen medialen Bildern und assoziieren daraus unsere Welt der Begriffe. Unsere gesamte Welt ist durchkonstruiert mit unseren Vorstellungen von “Wahrheit”. Selbst an den “Fortschritt” hat man zu glauben und an die “Globalisierung”, was auch immer damit gemeint ist. Aber weder über den “Fortschritt” noch über die “Globalisierung” gab es je eine gesellschaftliche Auseinandersetzung. Diese Begriffe kursieren als unumstößliche “Wahrheiten” durch die Medien und Schulen, die wie heilige Tabus niemals in Frage gestellt werden dürfen. Wer die Fragen dennoch stellt, wird schnell als naiv belächelt. Dabei ist diese Frage fundamental, denn mit diesen Begriffen wird alle gerechtfertigt, was dem Menschen langfristig eigentlich schadet, weil immer abhängiger von der Technokratie macht und entmenschlicht! Wer dies aber wahrnimmt, der “stellt sich dem Fortschritt in den Weg” und ist damit – ein “Schwurbler”, ein “Rechts-Esoteriker”, eben ein Ungläubiger, ein nicht ernst zu Nehmender.

Wir glauben an “die Autoritäten” und an das, was sie uns sagen. Sie sagen uns überdies, wem wir zu glauben haben und wem wir nicht glauben dürfen! Wer die “Guten” und wer die “Bösen” sind; wer die “Gläubigen” und wer die “Ungläubigen” sind.

Wir leben in einer Religion, in der wir an die Demokratie und an die Wissenschaft zu glauben haben, egal, was wir sehen, erleben und erfahren. Wir haben zu glauben, was die “Elite” sagt. Unsere eigene Wahr-Nehmung erscheint in diesem Glaubenssystem als unerheblich. Aus den alltäglichen Predigten (der Fernseher ist der moderne Pastor) nisten sich tief in uns Glaubenssätze ein, die Misstrauen schüren und unsere Welt in Gute und Böse aufteilt.

Alle vier Jahre machen wir unser Kreuzchen und sitzen am Wahltag gebannt vor dem Fernseher. Und wir glauben an die Parteienprogramme, Wahlversprechen und daran, dass die dargebotenen Stimmen-Zahlen in der Flimmerkiste stimmen. Wir glauben an das gute Ergebnis unserer “Wahl”, daran, dass Wählerstimmen richtig gezählt wurden und dass die Wahl von gutsituierten Funktionären etwas mit Demokratie zu tun hat, dass Millionäre einfache Menschen “vertreten” könnten oder wollten!

Wir haben zu glauben, was die Pharma-Industrie (die “Guten”) sagt, wir haben nicht zu glauben, was die Kritiker sagen (die “Bösen”), haben zu glauben, bei wem wir “kritisch” sein müssen (bei den “Bösen”) und wem wir vorbehaltlos zu glauben haben (den “Guten”). Auch müssen wir natürlich glauben, dass das Zwangs-Impfen “hilft”, egal, was die Zahlen sagen und was wir wahrnehmen!

Wer die “Guten” sind? Ganz einfach! Es sind die, die dich mit “fürsorglichen Maßnahmen” erpressen! Die “Bösen” erpressen nicht! Oder ist es umgekehrt? Egal, mir wird ja gesagt, was ich zu glauben habe und wer die “Guten” und wer die “Bösen” sind!!

Wir haben zu glauben und nicht unserer eigenen Wahrnehmung zu vertrauen! So sollen wir glauben! Und wir glauben es.

Nur wissen tun wir nichts, denn Wissen ist ganzheitliche Wahrnehmung, ist Gefühl und Verstand, ist Einsicht! Niemand kann uns in Begriffen vermitteln, was wahr ist! “Wahrheit” (falls es die überhaupt gibt) ist das Ergebnis der inneren Auseinandersetzung, die wir selber vollziehen müssen!

Nun hören wir aber ständig: “Wahr ist nicht länger, was du siehst, sondern was dir jemand anderes sagt! Glaube daran, glaube mir!” Das ist wohl die “neue” Realität! Wer da nicht mitmacht, ist schnell ein Verschwörungsgläubiger, ein “Schwurbler”, also ein Falschgläubiger, der nicht an das glaubt, was er zu glauben hat, was ihm die “gut meinenden” neuen Führer sagen!

Wir bewegen uns offensichtlich in einen neuen quasireligiösen Fundamentalismus hinein, wenn wir das Vertrauen in die eigene Wahrnehmung verlieren und stattdessen Glaubens-Propheten und Panik-Pfarrern glauben!

Die Wissenschaft ist zum Steigbügelhalter der Globalisten geworden und nahezu in allen Bereichen mit wirtschaftlichen und politischen Machtinteressen verfilzt! Ihre Forschungen werden manipuliert, umgedeutet und fehlinterpretiert, dass einem nur noch schlecht wird.

Bitte glauben Sie auch mir nicht! Bitte schauen sie selbst genau hin und folgen Sie niemandem, als sich selbst! Aber auch das müssen Sie nicht glauben! Eher selbst erfahren.

Weitersagen, Teilen, Reblog erwünscht

Schreibe einen Kommentar