15. Juli 2024

Aufruf Friedensdemos

Eine Weiterleitung der Sammlungsbewegung “Aufstehen”


Newsletter der Sammlungsbewegung
Ausgabe: 05. Juni 2024

aufstehen-NL:

„DRINGENDER AUFRUF − Kriegstreiber stoppen! − Unseren Kindern und Enkelkindern eine lebenswerte Zukunft sichern!”
 

DRINGENDER AUFRUF

Es ist 30 Sekunden vor 12!

Alle friedliebenden Menschen müssen jetzt gemeinsam in ihren Orten gegen die Kriegstreiber in den Entscheidungsebenen aufstehen! (Redaktionsteam)

Kommt

am 8. Juni 2024 (Samstag) um 10 Uhr auf den Marktplatz Eures Ortes

und steht gemeinsam gegen den drohenden atomaren Weltkrieg, gegen Kriegstreiberei, gegen Aufrüstung, gegen den Einsatz deutscher Waffen auf russischem Territorium und für friedliche Koexistenz der Staaten, für eine zwei-Staaten-Lösung in Gaza und für die Beendigung aller Kriege auf! (Redaktionsteam)

(Hinweis: Mit einer formlosen Anmeldung (48 Stunden vorher) bei der zuständigen Versammlungsbehörde kommt man in den Genuss von Polizeischutz vor Störern.) (Redaktionsteam)

Hier eine dringende Hör- und eine Leseempfehlung:

https://globalbridge.ch/wir-schlafwandler-oder-nachmittag-schwimmschule
https://www.youtube.com/watch?v=MRUpAQEi2tM&t=1448s

Wenn wir diese schreckliche, fatale Kriegseskalation jetzt nicht stoppen und verhandeln, riskieren gerade wir Europäer Alles zu verlieren.
„Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr aufzufinden.“
Bertolt Brecht

Bekommen wir am nächsten Wochenende bundesweite Demonstrationen hin? Oder finden wir eine andere Aktionsform – z.B. alle mit Friedensfahnen und Schildern mit Forderungen nach Waffenstillstand- und Verhandlungen in die Wahllokale. Ein Generalstreik wäre auch eine gute Sache.

Wir brauchen Großdemonstrationen für Frieden! Dabei ist es wichtig Frieden auch zu definieren – denn das Wort steht irreführender Weise sogar auf den Wahlplakaten der Kriegstreiber von CDU, FDP, SPD und Grünen. Frieden schaffen geht nur ohne Waffen, Konfliktlösung geht nur durch Verhandlungen – alle die von „Moral“ faseln und nach noch mehr Waffen und Sieg schreien wollen Krieg und sind sich nicht im Klaren, dass dieser, wenn er weiter eskaliert nicht nur die Vernichtung der Ukraine, sondern auch Europas bedeuten kann. Und natürlich muss dabei auch die NATO als gefährliches Kriegs- und Eskalationsbündnis und größte Gefahr für unsere Sicherheit in Europa benannt werden und die Forderung zu ihrem Ersatz durch ein neues System kollektiver Sicherheit in Europa mit Russland gestellt werden!

Das heißt solche Demonstrationen wie am Wochenende in vielen Orten „gegen rechts“, an der Seite der rechten Kriegstreiber von CDU, FDP, SPD und Grünen sind kontraproduktiv – denn dadurch wird Ihnen von der Friedensbewegung quasi eine Legitimation für ihren Kriegskurs gegeben!

Die westlichen Regierungen haben sich dafür entschieden den Stellvertreterkrieg in der Ukraine zu eskalieren. Waffen aus Nato-Staaten, darunter auch aus Deutschland, sollen nun auch Ziele in Russland treffen. Soldaten aus Nato-Staaten nun möglicherweise auch offiziell in den Krieg eintreten. Die Situation ist brandgefährlich und die Gefahr eines dritten Weltkrieges in greifbarer Nähe, auch wenn es viele Menschen noch nicht verstanden haben. Wir müssen in der Friedensbewegung nun in den nächsten Tagen überlegen, was wir tun. Wir müssen darauf aufmerksam machen und gegen den Eskalationskurs dieser Regierung demonstrieren – nicht an ihrer Seite, das ist essentiell! Dazu gibt es keine Alternative.

Hier übrigens noch ein unterstützenswerter Gewerkschaftsaufruf:

https://drive.google.com/file/d/1ZHCVH2lXNYP637JMUIqpWgcDvq2UZPUy/view

p.s. der „ARD-Deutschlandtrend“ zeigt, das Friedensthema rangiert für etliche Wähler an erster Stelle, sogar noch vor dem Thema Soziale Sicherung. Für 27 Prozent aller Wähler ist es gegenwärtig für die Wahlen das wichtigste Thema. Das rangiert deutlich vor allem anderen. Ja, so ist es, denn ohne Frieden ist alles andere nichts. Und die Situation ist durch die jüngsten Beschlüsse in Nato-Kreisen noch gefährlicher geworden. Völlig unverständlich ist zugleich, dass mit CDU/CSU eine Partei, die für eine unbegrenzte Eskalation des Kriegsgeschehens ist, in den Umfragen an erster Stelle liegt.

Machen wir die EU-Wahlen also auch zu einer Abstimmung zum Thema Krieg und Frieden! Die Wahlentscheidung sollte dann klar sein: Wählbar sind für Friedensbewegte nur Parteien, die sich ohne wenn und aber gegen Waffenlieferungen, für Verhandlungen und für Abrüstung aussprechen und eine klare Haltung gegen Wirtschaftskriege einnehmen. Ganz bestimmt nicht Parteien in denen es hochgestellte Kandidatinnen und Kandidaten, Funktionäre oder sogar Ministerpräsidenten gibt, die für weitere Eskalationen jeder Art sind.

Viele Grüße, Isabelle, 3. Juni 2024

https://machmit.aufstehen.de/mitmachen/images/Bild20240605_KeineBuehne.png

Hinweise zur Umsetzung der Aktion

  • Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger zur Beteiligung auf, die die Kriegspolitik der Bundesregierung nicht mittragen.
  • Der konkrete Versammlungsort sollte mit Plakat/ Schild/ Fahne mit Friedenssymbol gekennzeichnet werden.
  • Eine Person sollte die Initiative ergreifen und die Menschen am Versammlungsort zusammenführen (Wir zählen hier auf Teilnehmer der Sammlungsbewegung aufstehen.).
  • Wer eine entsprechende Tontechnik zur Verfügung hat, kann diese gern benutzen, sie ist aber nicht zwingend erforderlich.
  • Ein stummer Protest der Anwesenden mit entsprechender Friedenssymbolik (keine Parteifahnen, keine Nationalfahnen) ist ok.
  • Es besteht die Möglichkeit die unten angefügte Presseerklärung und/oder den Flyer zu verlesen bzw. zu verteilen.
  • Wichtig: Bitte Fotos der Aktion machen (siehe auch unter Verschiedenes internationale Fotoaktion) und an dialog@aufstehen.de senden.
  • Die Gelegenheit nutzen, um mit den Anwesenden nächste Aktionen zu beraten.
  • Wir wünschen gutes Gelingen!

LinkPresseerklärung der Initiative „Nie wieder Krieg – Die Waffen nieder“: https://machmit.aufstehen.de/mitmachen/images/Presse-InfoUkraine-IniAktionen_31.05.pdf

Link „Flyer Kriegseskalation stoppen“: https://machmit.aufstehen.de/mitmachen/images/FlyerKriegseskalationStoppen_vonIsabelle.pdf

Visited 1 times, 1 visit(s) today
Weitersagen, Teilen, Reblog erwünscht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

CAPTCHA ImageChange Image