28. November 2022

Petition gegen Lebensmittelspekulation

Die Humanwirtschaftspartei fordert:

Petition für eine Ächtung und Unterbindung von jeglicher Form mit Lebensmitteln!!!

Weltweit zeichnen Politiker das Horrorbild einer weltweiten Ernährungskrise mit Millionen von Hungertoten durch Getreidemangel und ins uferlose steigende Getreidepreise spätestens ab Spätsommer in den politischen Wolkenkuckuckshimmel.

Gleichzeitig erklären führende Politiker ganz offen, dass dies in Kauf genommen werden muss, um politische Ziele zu erreichen.

Als Auslöser dieser „angeblichen“ Versorgungskatastrophe werden die künftigen Ernteausfälle in der Ukraine herauf beschworen. Aus dieser kommen zum Beispiel 4% der Weltweizenproduktion. Im Gegensatz zu natürlichen Missernten in durchaus größeren Umfang können diese militärisch bedingten Ausfälle angeblich nicht anderweitig ausgeglichen werden.

Die Humanwirtschaftspartei fragt an???

Wie kann ein Prozentanteil von „nur“ 4 Prozent angeblich solche gravierenden Auswirkungen verursachen.

Weltweit leiden bis zu 811 Millionen Menschen unter chronischen Hunger. Und mehr als 2 Milliarden Kinder, Frauen und Männer sind akut mangelernährt.

295 Millionen Menschen sind weltweit stark sehbehindert. Bei vielen Menschen wird die Sehbehinderung bzw. Erblindung durch die Mangelernährung verursacht.

Wann hörte man in letzter Zeit von Politikern Beileidsbekundungen gegen den weltweiten Hunger!!!

Ein von der Politik verursachter Ukrainekonflikt und Krieg muss herhalten, für eine angeblich weltweite Ernährungskrise. Nur eine weltweite Ernährungskrise gibt es bereits seid Jahrzenten!!

Die deutschen Politiker sind in der Lage, Waffen in die Ukraine und überall hin zu liefern. Aber Sie sind angeblich nicht in der Lage, Getreide aus der Ukraine hinaus zu liefern. Wann finden solch blinde Hühner von Politikern auch mal wieder ein Korn???

Könnte die Erklärung für die steigenden Lebensmittelpreise nicht in der weltweiten Spekulation mit Lebensmitteln liegen???

Die Humanwirtschaftspartei fordert in ihrer Petition die Bundesregierung, alle Regierungen weltweit und die Vereinten Nationen als solche auf, sofortige Maßnahmen zu ergreifen um eine künstlichen Anstieg der Lebensmittelpreise zu unterbinden und eine ausreichende Versorgung aller Menschen mit den nötigen Lebensmitteln zu akzeptablen Preisen zu gewährleisten.

Dazu gehört als erstes das Verbot des aktiven Handels von Lebensmitteln an den Börsen. Jegliche Form von spekulativen Handeln (Warenzurückhaltung, Wetten ect.) ist zu verbieten. Versuche, sich durch weitere künstliche Verknappung zu bereichern sind in Zukunft strafrechtlich zu verfolgen. Die notwendigen Gesetze hierfür sind zu erarbeiten.

Politiker, welche Nahrungsmittel und Hunger zur Erreichung politischer und/oder ökonomischen Ziele fördern und gut heißen, sind sofort ihren Ämtern zu entmachten.

Vermögen, welche aus den Spekulationsgewinnen durch künstlichen verursachten Mangel entstehen sind einzuziehen und zu vergesellschaften.

Ebenfalls möchte die Humanwirtschaftspartei, dass Deutschland dem französischen Vorbild folgt und per Gesetz die Supermärkte dazu verpflichtet in Zukunft keine Lebensmittel mehr wegzuschmeißen sondern zu verschenken.

Der einzigste Krieg den die Menschheit in Zukunft führen sollte, ist der Krieg gegen den weltweiten Hunger.

Stelle dir vor es gibt in Zukunft genügend zu Essen für Jeden!!! Nichts mehr für das es sich zu Hungern lohnt!!!

unter dem folgenden Link kann die Petition bei change.org unterschrieben werden.
https://chng.it/rRscc68HRr

Weitersagen, Teilen, Reblog erwünscht

Schreibe einen Kommentar