1. März 2024

Feiertag!

Können sie sich vorstellen daß es in der Vergangenheit eine Zeit gab, in welcher es in jeder Woche neben dem Sonntag mindestens noch einen Feiertag gab? Das Zeitalter der Brakteaten, also das für so Finster gehaltene Mittelalter, beinhaltete bei einer täglichen Arbeitszeit von 5- 6 Stunden ca 90 Feiertage. In Worten: Neunzig! Ohne normale Sonntage!

Mit der Einführung des Zinsgeldes zum Beginn der Neuzeit wurden diese nach und nach abgeschafft. Verblieben ist ein klaerglicher Rest. Und auch an diesen wird permanent gerüttelt. Inklusive den Sonntagen, welche im Interesse des Kapitals zu Arbeitstagen gewendet werden sollen.

Humanwirtschaftliche Reformen werden diese Tendenz umkehren. Das Geld wird wieder zum Diener des Menschen und durch den Erhalt des vollen Arbeitsertrages verringert sich die tägliche Arbeitszeit enorm. Es öffnen sich auch wieder Räume für gemeinsame gesellschaftlich gestaltbare Tage. Feiertage!
Ob wir da auch wieder 90 Tage zusammen bekommen?

Unter dieser Rubrik werden wir bestehende Feiertage, auch regionale, vorstellen und Vorschläge für neue Feiertage machen.

Heute:

12. Februar

Vor ca. 20 Jahren am 12. Februar 2002 wurde per UNICEF Beschluss der weltweite Einsatz von Kindersoldaten verboten.

Man schätzt die Zahl von Kindern, welche heute immer noch als Kindersoldaten im Einsatz sind auf ca. 250.000 Jungen und Mädchen.

Meistens werden diese Jungen und Mädchen von internationalen Staaten und Rebellenverbänden zwangsrekrutiert.

2022 dokumentierten die Vereinten Nationen in mehr als 20 Ländern bewaffnete Konflikte und Bürgerkriege, in denen Kinder rekrutiert wurden.

Afghanistan, Burkina Faso, Demokratische Republik Kongo, Indien, Israel, Palästina, Jemen, Kamerun, Kolumbien, Libanon, Lybien, Mali, Myanmar, Niger, Nigeria, Pakistan, Philippinen, Somalia, Südsudan, Sudan, Syrien, Tschad, Zentralafrikanische Republik.

Schon Kinder im Alter von 7 oder 8 Jahren werden zu Kindersoldaten eingesetzt. Auch Mädchen werden rekrutiert. In einigen Ländern beträgt ihr Anteil 1/3 und mehr.

Und für was eine solche Sinnlosigkeit? Wer ist schuld daran? Worin liegen die Ursachen?

Kinder müssen in Kriegen töten und selbst sterben, getroffen von feindlichen Kugeln.

Damit in manchen Ländern dieser Erde sich korrupte Regierungen in Amt und Würden halten können.

Damit in einer globalisierten Welt, der Mensch weiterhin weniger wert ist wie die Bomben von denen der Mensch getroffen wird.

Im Jahr 2022 gab die weltweite Staatengemeinschaft ca. 2,1 Billionen US-Dollar für die weltweite Verteidigung und Rüstung aus.

Für die weltweite Entwicklungshilfe wurden nur ca. 180 Milliarden US-Dollar ausgegeben.

Solange auf der Welt jedes Jahr 12mal mehr Geld für die Verteidigung und Rüstung ausgegeben wird, wie für die Entwicklungshilfe, solange wird es kein Frieden auf Erden geben können.

Solange es in dieser Welt, Wirtschafts- und Geldsysteme gibt, welche sich anhand ihrer täglich verursachten Widersprüche selbst als Absurdum anführen, kann es ebenfalls keinen Frieden auf Erden geben.

Solange es in dieser Welt ein Wirtschaftssystem und Geldsystem gibt, daß täglich den Zinsmechanismus bedienen muss und mit kriegerischen Mitteln immer wieder neue Absatzmärkte für Waren suchen muss, um den Zwang des Wirtschaftswachstums gerecht werden zu können, kann es keinen Frieden geben.

Täglich beträgt die weltweite Zinslast in allen Waren und Dienstleistungen und der Schulden 500 Millionen US-Dollar.

Die Humanwirtschaftspartei fordert:

Eine Bodenreform. Grund und Boden gehören der Allgemeinheit bzw. sind Erbe der gesamten Menschheit. In der dritten Welt gehören Grund und Boden meistens internationalen Konzernen. Die einheimische Bevölkerung sieht von den Gewinnen meistens gar nichts.

Keine Waffenlieferungen in Krisengebiete.

Alle Rohstoffe dieser Erde sind Erbe der gesamten Menschheit. Die Rohstoffe der Nationalstaaten sind daher an eine internationale Treuhandgesellschaft zu überführen. Die Menschheit ist an den Gewinnen aus den Rohstoffen zu beteiligen.

Eine Geldreform. Die Humanwirtschaftspartei fördert die weltweite Einführung einer umlaufgesicherten Währung mit Wertverfall.

Das Geld verliert pro Monat 1 Prozent seines Wertes. Sozusagen eine Gebühr auf das Geld bzw. das Horten von Geld.

Im Jahr 2022 betrug das weltweite Bruttoinlandsprodukt 100,2 Billionen US-Dollar. Das weltweite private Geldvermögen betrug 2022 ca. 233 Billionen Euro.

Im Jahr 2022 betrug die Bilanzsumme der 100 Größten Bankinstitute ca. 110 Billionen US-Dollar.

Die weltweite Staatsverschuldung betrug 2022 ca. 71,6 Billionen US-Dollar.

Allein die Staatsverschuldung der USA betrug im Jahr 2021 ca. 30,5 Billionen US-Dollar.

Länder welche sich an Angriffskriegen beteiligen oder solche als Anstifter führen, kommen unter UN-Treuhandverwaltung.

Rüstungskonzerne und Banken welche sich an Kriegen beteiligen, werden aufgelöst.

Ein Ehrenkodex auf das Geld. Geldmittel dürfen nicht zu Spekulationen an Börsen, Glücksspielen, Waffenhandel, Menschenhandel und Prostitution eingesetzt werden.

Machen wir Menschen und Kinder nicht länger zu Kanonenfutter für Regierungen, Staaten und Rüstungskonzerne.

12. Februar zum bundesweiten gesetzlichen Feiertag erklären.

Weitersagen, Teilen, Reblog erwünscht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

CAPTCHA ImageChange Image